Kolping Radler (Wanderer) 05.01.2022

Wer rastet, der rostet! Getreu diesem Motto sind wir auch während der Raunächte losmarschiert. Wir wissen, dass man in dieser Zeit keine Wäsche raushängen darf, dass Rentner nicht an die frische Luft dürfen ist nicht überliefert. Abmarsch beim Johanneszentrum (wie fast immer) und dann zum Café Neuzeit. Wäre wie immer ein Katzensprung, wenn nicht unsere Extremwanderer wären.

Am Kanal

Zunächst die Mistelbacher Allee entlang bis zur Freystädter Straße. Beim Abbiegen Richtung Burger King, kam ein Hasenheiderer auf die glorreiche Idee, wir könnten doch bei ihm vorbeigehen und en passant einen Schnaps trinken. Anregung wurde von allen dankend angenommen.

StrandkorbGetränk Prost

Gestärkt ging es weiter zur Bahnüberführung bei der B8. Schon wieder halten, hier steht ein Wegekreuz. Allerdings haben erfahren Waldläufer erkannt, da waren wir doch schon mal. Stimmt, aber von hinten kennt's keiner.

WegekreuzAufgang Café Neuzeit

Jetzt aber flugs, unser Lokal macht bald auf. ASV Sportzetrum durchqueren, die Gießereistraße bis zur Ingolstädter Straße entlang, rüber zur Bahnhofstraße und schon sind wir da. Der kurze Anstieg in den ersten Stock wurde locker gemeistert. 

Lachs und Salat

Dank an den Wirt, der hat nur für uns geöffnet. Es gab 4 Gerichte zur Auswahl, somit war für jeden etwas dabei.

Wanderer waren wir 8 und Nachzügler gab es auch 8. Eine schöne Anzahl an Mitgliedern, die den Wirt unterstützt haben.

Und nicht vergessen; vom Johanneszentrum zum Café Neuzeit sind es 7,3 km. Wer hätte das gedacht?

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.