Kolping Radler (Wanderer) 23.03.2022

Auch heute muss ich wieder einen bekannten Philosophen zitieren und zwar einen Bayer, Alois Hingerl, Dienstmann Nummer 172. Der sagt:" Gehe nicht zu weit bevor du den ersten Schnaps trinkst und zwei sind besser als einer". 

Wir sind also auf dem Weg zur "Au" und nach 800 m in der  Wallensteinstraße war der erste Schnaps schon da. Glückliche Gewinnerin war Ingrid B. aus W., ist zwar nicht in der Wandergruppe, hat sich aber trotzdem bereit erklärt uns zu bewirten! Könnte auch sein, dass Franz E. sie genötigt hat? Und 12 Hausnummern weiter (55A) war der zweite Schnaps schon da.

Abmarsch Schnaps in Woffenbach Schnaps

 Bis zur "Au" sind es noch ein paar Kilometer, können wir das ohne weitere Pause aushalten? Wat mut dat mut!

Also los, durch das Naherholungsgebiet neben der Schwarzach geht es vor zum Feuerwehrhaus, am Altenheim vorbei über die Hauptstraße Richtung Rittershof. Nahe bei "Am Bibergraben" haben wir doch tatsächlich ein Wegekreuz gefunden, dass bisher noch nicht abgelichtet worden ist.

Brücke Naherholungsgebiet Woffenbach Wegekreuz Am Biebergraben Bank

Ein paar Meter liegen jetzt noch vor uns. Da aber auf uns in der "Au" Ripperl warten hat keiner geschwächelt. Richtung Stauf, Abbiegung beim Eselweg und schon sehen wir unser heiß ersehntes Ziel. Rein ins Wirtshaus und geschlemmt. Ripperl, Krautsalat, Knödel, Brot und und und.

Zur Au Honoratioren

Statistik: Stecke: 7,35 km, 10 Wanderer, 9 Fußkranke, Frau von Stephan hat Corona.